Stiftung Rechtsstaat
Sachsen-Anhalt E.V.
Der Ministeriale Eike von Repgow aus Reppichau gilt als Verfasser des ersten deutschen Rechtsbuches – dem Sachsenspiegel, für dessen Entstehungsort sich die Burg Falkenstein im Harz zur Zeit der Regierung von Fürst Heinrich von Anhalt mutmaßen lässt.

Ausgewählte Projekte

2013
Pilotprojekt „Stätten des 17. Juni 1953 in der Lutherstadt Eisleben“ der Lutherstadt Eisleben

Im Jahr 2013 hat die Stiftung Rechtsstaat Sachsen-Anhalt e.V. das Pilotprojekt „Stätten des 17. Juni 1953 in der Lutherstadt Eisleben“ der Lutherstadt Eisleben unterstützt. Ziel des Projektes war es, die umfangreichen Publikationen zum Thema zu sichten und daraus für den Geschichtsunterricht eine praktikable Zusammenfassung der Geschehnisse in der Stadt und der Region Eisleben zu erarbeiten sowie in einer Broschüre für Schüler und in einer PowerPoint Präsentation für Lehrer nachhaltig zur Verfügung zu stellen. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Schülern und Lehrern der örtlichen Katharinenschule unter Leitung eines Historikers aus Eisleben durchgeführt. Im Rahmen des Projektes gab es einen Rundgang zu den beschriebenen Stätten des Volksaufstandes, einen Besuch des Stadtarchivs und der BStU-Außenstelle in Halle.

 
2012
Schulprojekt "Verwaltung macht Schule"

Das Schulprojekt des Landesverwaltungsamtes "Verwaltung macht Schule" hat der Verein auch im Geschäftsjahr 2012 unterstützt und Fördermittel für Technik- und Druckkosten zur Verfügung gestellt. So konnte ein aktueller Katalog zu Seminar und Themenangeboten neu zusammengestellt und gedruckt werden. Für die Einrichtung eines „grünen Klassenzimmers“, wo die angebotenen Seminare als Ergänzung des Sozial- und Rechtskundeunterrichtes in Sekundarschulen und Gymnasien durchgeführt werden, war eine feste technische Ausstattung mit Beamer und Leinwand notwendig.

 
Landesschule Pforta

Anlässlich des 70. Jahrestages der Wannsee-Konferenz besuchten Schüler der Klasse 12 der Landesschule Pforta im Rahmen einer Geschichtsexkursion und mit finanzieller Unterstützung der Stiftung Rechtsstaat Sachsen-Anhalt e.V. die Bildungs- und Gedenkstätte „Haus der Wannsee-Konferenz“ in Berlin. Die Geschichtsexkursion ermöglichte es den teilnehmenden Schülern, ihr theoretisches Wissen an historischer Stätte eines Ereignisses besonderer Tragweite zu vertiefen und Geschichte real nachzuspüren.

 
Verein Jugendmühle Althaldensleben e. V.

Der gemeinnützige Jugendverein hat im August 2012 eine 3-tägige Bildungsreise nach Auschwitz durchgeführt. In Vorbereitung der Reise nahmen die Teilnehmer an einem Vortrag zum Thema "Antisemitismus" mit anschließender Diskussion teil. Nach der Reise nach Polen und der Besichtigung des ehemaligen Konzentrationslagers konnten die Teilnehmer im Rahmen eines Nachbereitungstreffens ihre Eindrücke und Erfahrungen aufbereiten. An der Bildungsreise hat sich der Verein Stiftung Rechtsstaat Sachsen-Anhalt e. V. finanziell beteiligt.

 
Konferenz „60 Jahre Ausbau der innerdeutschen Grenze“

Vom 4. bis 5. Mai 2012 fand in der Gedenkstätte Marienborn mit Unterstützung der Stiftung Rechtsstaat Sachsen-Anhalt e. V. die Konferenz „60 Jahre Ausbau der innerdeutschen Grenze“ statt. Die Tagung beleuchtete die 60 Jahre zurückliegenden Ereignisse vor dem Hintergrund der deutschen Zweistaatlichkeit und des Kalten Krieges. Anhand wissenschaftlicher und erfahrungsgeschichtlicher Beiträge wurde das Diskussions- und Forschungspotential dieses Teils der deutschen und europäischen Geschichte verdeutlicht.

 
© Stiftung Rechtsstaat Sachsen-Anhalt e.V.